Zeit für neues Leben im Pfarrhaus

Wie schon der Blog-Beitrag von letzter Woche erahnen lässt, rückt der Abschluss der Bauarbeiten immer näher. Zeit also allen beteiligten Handwerkern Danke zu sagen, für die geleistete und nicht immer einfache Arbeit in unserem Pfarrhaus. Es erstrahlt sowohl aussen, wie auch innen in neuem Glanz.

Trotz allen Überraschungen, welches das Gebäude während der Bauphase bereitgehalten hatte, aber auch mit den Einschränkungen der aktuellen Corona-Pandemie, konnte der Umbau fast termingerecht umgesetzt werden.

Ein grosser Dank gilt natürlich allen beteiligten:

  • Allen Unternehmern und Handwerker, die hier grosse Arbeit geleistet haben
  • Den Architekten und der Bauleitung, die sich während der Bauzeit um alle Anliegen gekümmert haben und die Arbeiten koordiniert haben
  • Unserer Baukommission, die umsichtig, mit ihrem Fachwissen das Bauprojekt begleitet hat
  • Ihnen, geschätzte Kirchbürgerinnen und Kirchbürger, mit dem entgegengebrachten Vertrauen
  • Den Mitarbeiterinnen, die während der Bauphase mit all den Einschränkungen und auch Mehraufwendungen zurecht kommen mussten
  • Der Kirchenvorsteherschaft, als Vertreterin der Bauherrschaft, welche die Verantwortung gegenüber der Kirchgemeinde für das Bauwerk trägt
Erste Büroeinrichtungen sind in den Büros

Zeit also, das Pfarrhaus wieder mit Leben zu füllen, sowohl in den Büroräumlichkeiten, wie auch in der Wohnung. Am 17. Februar 2021 ist der grosse "Zügeltag" für das Sekretariat und das Pfarramt gekommen. Sie können nun wieder in die frisch renovierten Räumlichkeiten im Pfarrhaus einziehen. Erste Möbel haben bereits den Weg in die Büros gefunden.
Natürlich sind wir auch auf der Suche nach Mietern für die Wohnung. Bei Interesse kann das Inserat ebenfalls auf unserer Webseite gefunden werden.

Zeit auch, für ein Einweihungsfest mit allen am Bau Beteiligten und mit ihnen geschätzte Kirchbürgerinnen und Kirchbürgern. Doch da war doch etwas...

...Leider kann dieses Fest zum aktuellen Zeitpunkt, mit den Verschärften Corona-Massnahmen nicht durchgefüht werden. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wie es so schön heisst. Dieses Fest werden wir natürlich nachholen, sobald es die Situation wieder zulässt.
Bis dann haben wir jedoch auch Zeit, die Pendenzen und Mängel am Haus zu erledigen, sowie im Frühling auch die Umgebungsarbeiten ab zu schliessen, um ihnen ein wirkliches Kleinod zu präsentieren.

Mit diesen Zeilen beende ich auch die Berichterstattung in diesem Blog und bedanke mich bei Ihnen für Ihr Interesse an den Umbauarbeiten.

Freundliche Grüsse
Matthias Haltiner

Präsident
Evang. ref.-Kirchgemeinde Reute-Oberegg