Blog zum Pfarrhausumbau

Geschätzte Besucher

In diesem Blog stellen wir in losen Abständen, Berichte und Informationen zum Pfarrhausumbau ein. Dies, damit Sie sich ein Bild über die Bautätigkeiten machen können.

Die Baukommission und die Kirchenvorsteherschaft wünscht Ihnen nun viel Spass bem lesen der Berichte.

 

Wenn Sie die Fotos in einer grösseren Ansicht sehen wollen, so klicken Sie einfach auf das entsprechende Foto.

 

Die Rückbauten sind fast abgeschlossen

Bereits ist die Schadstoffsanierung im Gebäude abgeschlossen. Mit diesem Arbeitsschritt können nun die Arbeiten im Gebäude beginnen. So wurden auch die Rückbauten im Gebäude zügig an die Hand genommen und können mittlerweile schon fast als abgeschlossen betrachtet werden.

Die Rückbauten im Gebäude sind fast abgeschlossen

Im Bereich des Treppenhauses wurden die Wände und Wandverkleidungen abgebrochen. Unter den Wandverkleidungen sind gestrickte Wände zum Vorschein gekommen.

Auch die "Pavatexverkleidung" an der Decke ist entfernt worden. Nun können die Innenausbauten mit den geforderten Brandschutmassnahmen beginnen

Der gestämmte Täfer und die Vertäfelungen bleiben

In verschiedenen Räumen existieren alte und auch hochwertige Holzvertäfelungen. Diese bleiben erhalten und werden in Stand gestellt. Gleiches geschiet auch mit den Einbauschränken in diversen Räumen, wie auch hier im Bild links zu sehen ist.

Diese Einbauten machen den Charakter des ca. 125 jährigen Pfarrhauses aus. Genau dieser Charakter soll nach Möglichkeit erhalten bleiben.

Unter den Pavatexplatten ist erfreuliches zu sehen Eine freudige Überraschung darf es natürlich auch geben. So wie hier auf diesem Foto. Unter der relativ "hässlichen" Pavatex-Verkleidung (Holzfaserplatte) ist der ursprüngliche gestämmte Täfert zum vorschen gekommen.
Noch sieht er unansehnlich aus, wird jedoch wieder in Stand gestellt und gestrichen.

Hier sieht man gut, dass bei früheren Umbauten, nicht immer Wert auf die vorhandene Bausubstanz gelegt worden war. So ändern sich natürlich auch die Zeiten.
Das Pfarrhaus ist eingerüstet

Auch äusserlich sind nun Bautätikeiten erkennbar. Das Gebäude wurde eingerüstet, so dass die Dachsanierung beginnen kann.

Da der Bibliothekbetrieb im Unterrichtszimmer weiterhin gewärleistet werden soll, ist die Eingangspartie und der Hauszugang entsprechend geschütz. Das Erdgeschoss ist nur punktuell von den Umbauarbeiten betroffen.

 

Die Umbauarbeiten beginnen

Pfarrhaus vor dem Umbau
Bild 1: Das Pfarrhaus vor dem Umbau

Das Pfarrbüro und das Sekretariat sind bereits im Februar in die vorübergehenden Büroräumlichkeiten im Dorf 14 umgezogen. Ebenfalls wurden sämtliche Räumlichkeiten ab dem 1. Obergeschoss, bis in den Dachstock geräumt, damit die Räume für die Umbauarbeiten auch wirklich leer sind.

Kaum zu glauben, was noch alles bei der Hausräumung gefunden wurde. Dies in einem Haus welches bereits zu grossen Teilen leer gestanden ist. So wurden doch noch rund 8.3 Kubikmeter Schutt mit Abfallmulden abgeführt. An dieser Stelle möchte ich mich auch beim "fit4job" Heiden bedanken, welches mit einer aufgestellten Truppe, tatkräftig bei der Hausräumung angepackt hat.

Nun ist es soweit, die Umbau- und Renovationsarbeiten können beginnen. In einem ersten Schritt müssen Schadstoffbelastete Baustoffe (z.B. Asbesthaltige Materialien), wie alte PVC-Boden- und Wandbeläge, durch eine Spezialfirma entsorgt werden. Erst nach diesen Arbeiten kann der Rückbau beginnen.

Der Baukredit ist durch die Kirchgemeindeversammlung bewilligt

An der heutigen Kirchgemeindeversammlung, wurde der Baukredit von Fr. 850'00.-, durch die Kirchgemeindeversammlung, mit 25 Stimmen, bei 2 Enthaltungen genehmigt. An dieser Stelle bedanke ich mich bei den Kirchbürgern für das ausgesprochene Vertrauen ganz herzlich.
Damit ist der Weg frei, für die Optimierung der Nutzung durch eine Mietwohnung, den Büroräumichkeiten, sowie dem Bibliothekbetrieb und der Nutzung für die Kirchgemeinde.

 

Das Bauprojekt sieht nachfolgende Eingriffe vor:

- Aufteilen der Räumlichkeiten in eine 2-geschossige 6-Zimmer Maisonettewohnung, vom 2. Obergeschoss, bis in den Dachstock, sowie der Renovation der Büroräumlichkeiten für das Sekretariat und das Pfarramt im 1. Obergeschoss.
- Energetische Optimierungen, wie neue Fenster, Erneuerung Dach mit entsprechender Dämmung, sowie punktueller Anpassung der Dämmung an der Gebäudehülle
- Anpassen und erneuern der haustechnischen Installationen, im Bereich Elektroinstallationen, Sanitärinstallationen und Heizung
- Innenrenovation mit Anpassungen an die heute gültigen Brandschutzvorschriften, etc.
- Aussenrestaurierung mit Erstellung eines Balkons, sowie der Auffrischung der Fassade

 

Detailinformationen zum Bauvorhaben:

- Die Projektunterlagen können sie hier als PDF-Datei herunterladen (Dateigrösse: 2.7 MB)