Update / Stand: 20.12.2021

Leider hat uns das Coronavirus noch immer in seinem Griff. Daher ist es auch für unsere Kirchgemeinde unerlässlich ein Schutzkonzept zu haben und dies auch an zu wenden. Dieses kann jedoch, je nach gültigen Vorschriften von Bund und Kantonen verschärft werden. Unser Schutzkonzept richtet sich nach den Vorgaben und Empfehlungen von Bund, Kantonen und der Landeskirche. Ebenfalls wird grosser Wert auf die Eigenverantwortung gelegt, wozu jede Kirchgängerin und jeder Kirchgänger dazu aufgerufen ist. Eine allfällige Lockerung der Massnahmen wird, sofern es die behördlichen Vorgaben zulassen, durch die Kirchenvorsteherschaft beschlossen.

Gottesdienste sind weiterhin möglich, unterliegen jedoch generell unserem aktuellsten Schutzkonzept.

Markierung der Sitzplätze in der Kirche

Unsere Termine der Gottesdienste finden Sie unter der Rubrik "Gottesdienste und Veranstaltungen".

 

Für die Durchführung der Gottesdienste sind nachfolgende Massnahmen erforderlich:

  • Gottesdienste ohne Zertifikationserfordernis
    Gottesdienste ohne Zertifikatserfordernis ermöglicht es für alle Kirchenbesucher offen zu sein. Da unsere Gottesdiendte kaum die maximale Personenzahl erreicht, möchten wir diesem Grundsatz treu bleiben. Dies gelingt jedoch nur bei Einhaltung der nachfolgenden Regelungen:

    Gottesdienste im Innenbereich:
    -

    Die maximale Teilnehmerzahl ist bei 50 Personen.
    Dazu gehören sämtliche Anwesenden, wie Kirchenbesucher, Mitwirkende, Mesmer, Pfarrperson, etc.

    Bei 50 und mehr Personen gilt eine Zertifikatspflicht (2G-Regel --> geimpft oder genesen)

    - Es werden keine Speisen und Getränke Konsumiert
    - Die Kontaktdaten müssen erhoben werden.
       
    Gottesdineste im Freien:
    - Die maximale Teilnehmerzahl beträgt:
    - Anlass bis 300 Personen, ohne Zertifikatserfordernis
    - Anlass mit mehr als 300 Personen gilt die Zertifikatspflicht (3G)
       
    --> Bei Trauungen, Abdankungen, etc. informiert die Pfarrperson, die Angehörigen / das Brautpaar über die geltenden Vorgaben, oder einer allfälligen Zertifikatspflicht.

 

  • Hygiene:
    - Beim Ein- und Ausgang der Kirche steht Desinfektionsmittel für die Hände bereit. Wir bitten Sie daher, die Hände beim Eintreten und Verlassen der Kirche zu desinfizieren.

    - Das Tragen von Schutzmasken ist für alle obligatorisch (inkl. Pfarrperson, Organist, Mesmer, etc.), unabhängig davon ob der Mindestabstand von 1.5 m eingehalten werden kann.
    Ausgenommen sind Kinder bis zum 12. Geburtstag und Personen, die nachweisen können, dass sie aus besonderen Gründen, insbesondere medizinischen, keine Gesichtsmaske tragen können.
    Das Mitbringen der persönlichen Schutzmaske ist Sache jeder einzelnen Person.

    - Auf Grund der hohen Vierenverbreitungsgefahr ist Gemeindegesang nur mit Schutzmaske zulässig.

    - Für Chorunterhaltungen und musikalische Begleitung mit Blasinstrumenten, etc. erlässt die Kirchenvorsteherschaft, geeignete und den Vorgaben entsprechende Vorsichtsmassnahmen.

    - Es dürfen nur gut belüftbare Räume genutzt werden.
    Leider kann dadurch nicht ausgeschlossen werden, dass es in Bereich der Eingänge und ggf. Fenstern zu Zugerscheinungen kommen kann.

    - Für Taufe und Abendmahl werden jeweils geeignete Formen gesucht, welche den aktuellen Vorgaben entsprechen.


  • Distanz halten:
    - Die Anzahl der Gottesdienstbesucher wird kontrolliert. Es besteht die Pflicht zur Angabe von Name, Vorname, Wohnsitz, Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

    Diese Daten müssen für die Behörden, während 10 Tagen aufbewahrt werden, damit bei einer allfälligen Erkrankung einer Person , Rückschlüsse auf den Ursprung gemacht werden können.

    - Das Betreten und verlassen der Kirche erfolgt gestaffelt, damit genügend Abstand zwischen den Personen gewährleistet ist.

    - Der Mindestabstand von 1.50 Metern zwischen den Gottesdienstbesuchern ist beim Sitzen in den Kirchenbänken vorgeschrieben. Die Sitzplätze sind entsprechend markiert.

      Sitzplatzmarkierung in den Kirchenbänken
    - Die Empore ist aktuell für Gottesdienstbesucher gesperrt.

    - Im öffentlichen Raum sind spontane Menschenansammlungen von mehr als 15 Personen verboten, namentlich auf öffentlichen Plätzen, auf Spazierwegen und in Parkanlagen.

    - Bis auf weiteres findet nach dem Gottesdienst kein Apéro statt.



  • Reinigung:
    - Türklinken, Treppengeländer, Kanzel, Abendmahlstisch, Bänke/Stühle, Kollektengefässe, Licht- und Tonanlagen, sowie Toiletten werden regelmässig und sorgfältig gereinigt.



  • Generelle Schutzmassnahmen und Umgang mit besonders gefährdeten Personen:
    - Die vom Bund und Kantonen verordneten generellen Schutz- und Hygienemassnahmen sind zu Beachten und haben ihre Gültigkeit.

    - Besonders gefährdete Personengruppen sollten nicht prinzipiell von kirchlichen Veranstaltungen ausgeschlossen werden (dies wäre diskriminierend), aber ermutigt werden, sich weiterhin so gut wie möglich vor einer Ansteckung zu schützen, oder kirchliche Angebote über andere Kanäle in Anspruch zu nehmen.

    - Kranke Personen, und Personen mit Symptomen sollen zu Hause bleiben. Dies gilt auf für Personen, die mit einer an COVID-19 erkrankten Person in einem Haushalt leben oder engen Kontakt hatten.

Informationsplakat Schutzkampagne des Bundes
 

 

Wir bitten Sie um Einhaltung der Massnahmen und um Ihr Verständnis. Vielen Dank für Ihre Mithilfe für einen Gelungenen Gottesdienst.