Ich will es gerne zugeben: Geduld gehört nicht in jeder Situation zu meinen grössten Stärken! Meine Kinder können davon ein Lied singen. Sicherlich gibt es Situationen, in denen ich unendlich geduldig sein kann (in der Seelsorge z.B.) Doch das Leben lehrt und auch ich übe immer wieder neu die Geduld da, wo ich meine Ungeduld spüre.
Geduld ist eine Fähigkeit, die wir jetzt ganz besonders brauchen. Bundesrat Alain Berset hat es bereits zu Anfang der Krise deutlich gemacht, indem er gesagt hat: «Das ist ein Marathon» - also kein Kurzstreckensprint. Nun, im Sportlichen braucht es dafür natürlich Ausdauer. Und im übertragenen Sinn eben auch: Geduld. Denn wir sind diesbezüglich jetzt sehr herausgefordert. Wir werden mit dem Virus leben lernen müssen auf lange Sicht. Auch wenn die Lockerungen zunehmen, bleiben doch die Distanz- und Hygienemassnahmen in Kraft.
Geduld heisst also vor allen Dingen die Fähigkeit, warten zu können. Diese Fähigkeit kann uns allen nur gut tun in einer Zeit, die sich dermassen beschleunigt hat und alles immer nur noch schnell gehen muss. Üben wir uns also im geduldigen Warten.