Alles hat seinen Ursprung in Gott, alles existiert durch Gott und auf Gott hin. Ehre sei Gott durch Zeiten und Welten, Amen. Röm 11, 36
 
Gott, alles in allem. Ein wunderbarer Vers, wenn ich mir klar mache, dass ich, dass wir alle, dass die ganze Erde, das Universum, aus Gott heraus geboren wurde, durch Gott leben, auf Gott zuleben und auf Gott gerichtet sind. Ja, alles, was existiert, ist belebt und durchtränkt von Gottes Geistkraft.
Doch wenn ich tiefer nachsinne, hat dieser Vers auch eine abgründige Qualität. Wie steht es mit dem Bösen? Und was ist mit einem Virus wie Corona?
Für mich ist es so, dass auch diese Dinge nicht ausserhalb von Gott existieren. Das ist aber nicht gleichzusetzen mit einem Willen oder gar einem sadistischen Willkürgott, der solches als Strafe verhängt. «dem herrn, unserem gott, hat es ganz und gar nicht gefallen, dass gustav e. lips durch einen verkehrsunfall starb», dichtete denn auch Kurt Marti völlig zu Recht. Und gleichzeitig ist es für mich eine Quelle tiefer Freude und grossen Vertrauens zu wissen, dass es nichts gibt in unserer Wirklichkeit, das sich ausserhalb von Gott befindet, gar nichts. Gott ist alles in allem.