Vitamine für die Seele


Liebe Leserin
Lieber Leser

Jeder Mensch braucht ab und zu seelische Nahrung die gut tut. Mit den "Vitaminen für die Seele" wollen wir Ihnen, in losen Abständen, solche Nahrung bereitstellen. Wir wünschen Ihnen, Momente an denen Sie aus dem Altagstrott ausbrechen können und dabei diese Vitaminen tanken können.

Falls Sie das Bedürfnis für Seelsorge, für andere Anliegen, oder konkrete Hilfeleistungen haben, können Sie sich jederzeit an mich wenden.

Pfrn. Annette Spitzenberg

 

So wird der Bund aussehen, den ich mit dem Haus Israel nach jener Zeit schließen will: – so Gottes Spruch – Ich werde meine Weisung in ihr Inneres legen, in ihr Herz werde ich sie schreiben. Ich werde ihnen Gott und sie werden mir Volk sein. Jer 31, 33
 
Es ist heikel, eine Verheissung, die dem Volk Israel gilt, einfach so unbesehen zu übernehmen. Doch wie beim Text der Himmelfahrt spielt das Innere eine wichtige Rolle, das Herz oder die Personenmitte, und so verstanden könnte man dieses Wort auf alle Menschen beziehen. Mit dem Innern und dem Herz ist ja nicht einfach nur das Organ gemeint, das uns am Leben hält und mit Blut versorgt, sondern damit ist unsere Wesensmitte gemeint. In diese schreibt Gott seine Weisung, in diese ist er uns Gott und wir ihm Mensch.
Könnte es sein, dass wir in dieser unserer Herzensmitte längst mit Gott verbunden sind? Könnte es sein, dass wir dies immer wieder vergessen? Könnte es sein, dass wenn wir auf unsere Herzensmitte hören, wir dann auch Gottes Weisung hören, wir dann wissen, was dem Leben dient, was der Liebe dient, was Gott von uns möchte? Könnte es sein, dass wir uns aus unserem Herzen von Gott führen lassen können?
Riechen
In meinen Ferien war ich im Jura wandern. Da blühten einige Fliederbüsche. Ich ertappte mich dabei, wie ich zu einem weissen Fliederbusch stand, der ganz besonders intensiv und fein duftete, und mich davon einfach berauschen und betören liess. Einen anderen blühenden Busch roch ich oft, bevor ich ihn sah (er roch nicht so fein wie der Flieder, aber intensiv).
So lade ich Sie ein, zu riechen. Hunde sind uns darin Lehrmeister, sie können manches riechen, was wir nicht riechen können. Und auch Parfümeure sind geschult darin, Duftnoten zu unterscheiden. Wenn Sie also draussen unterwegs sind, dann riechen Sie. Riechen Sie an Blumen, riechen Sie frisch geschlagenes Holz, riechen Sie die Frische nach einem Regen, riechen Sie im Wald und auf Wiesen und in der Wohnung, riechen Sie den Duft eines frisch gebackenen Brotes oder der Zwiebeln, die angeschwitzt werden oder von frischen Kräutern. Ihrer Experimentierlust sind keine Grenzen gesetzt! Und vielleicht begegnen Sie auch Düften, die Sie nicht mögen. Einander riechen können, sagen wir ja auch im übertragenen Sinn.

 Flieder

 Schade, dass Sie an diesem Flieder nicht auch riechen können!
Der Gott Jesu Christi, zu dem wir gehören und der Ursprung des Glanzes ist, möge euch Geistkraft der Weisheit und Offenbarung geben mit Gotteserkenntnis, dass die Augen des Herzens erleuchtet seien. Eph 1, 17.18a
 
Erleuchtete Augen des Herzens. Was für ein schöner Satz für Himmelfahrt! Er erinnert mich an die Geschichte des kleinen Prinzen, der vom Fuchs die Lebensweisheit bekommt: «Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar».
Ja, erleuchtete Augen des Herzens, das können wir in dieser Zeit wahrlich gebrauchen. Die Augen des Herzens sehen tiefer und weiter, als es die normalen Augen tun. Sie vermögen es, Leid und Freude des andern zu sehen. Sie können im Mitmenschen den Bruder, die Schwester entdecken, sie können mit Liebe schauen. Liebe heisst nicht alles weichspülen und in rosa Farben tauchen, es heisst nicht, alles dulden und zu allem Ja sagen. Liebe kann manchmal auch unbequem sein oder prophetisch einstehen für die Schwachen. Aber sie urteilt nicht nach erstem Augenschein. Dazu möge Christus, der grosse Liebende, der Aufgefahrene, uns immer wieder erleuchten.
Vertikale Poesie 31
 
Die Abwesenheit Gottes bestärkt mich.
Ich kann seine Abwesenheit besser anrufen
als seine Anwesenheit.
 
Die Stille Gottes
lässt mich sprechen.
Ohne seine Stummheit
hätte ich überhaupt nicht sprechen gelernt.
 
Statt dessen
stelle ich jedes Wort
in eine kleine Pause der Stille Gottes,
auf ein Fragment seiner Abwesenheit.
 
Roberto Juarroz
Du Gott, der du uns führst und leitest,
 
In Zeiten von Corona ist es nicht einfach, politische Verantwortung zu übernehmen.
Welche Massnahmen sollen ergriffen werden zum grösstmöglichen Schutz der Bevölkerung? Und wie sollen sie so umgesetzt werden, dass niemand in seiner Existenz bedroht ist? Und so umgesetzt, dass möglichst wenig seelische Folgeschäden entstehen bei den Menschen?
So bitten wir dich um Weisheit für die Politikerinnen und Politiker. Dass sie ihre Entscheide umsichtig, wissenschaftlich abgestützt und ethisch verantwortbar tragen. Wir bitten dich, dass sie mit dafür sorgen, dass die Folgeschäden möglichst gering sind.
Und wir bitten dich um Zusammenarbeit der Regierungen in Europa und weltweit. Dass wir in Kooperation und Rücksprache, in gemeinsamer Solidarität diese Krise bewältigen. Möge diese Kooperation weltweit sein, damit auch die armen Länder diese Krise bestehen können.
Und schenke uns die Weisheit, die Politik gut zu unterstützen.
 
Amen