Vitamine für die Seele


Liebe Leserin
Lieber Leser

Jeder Mensch braucht ab und zu seelische Nahrung die gut tut. Mit den "Vitaminen für die Seele" wollen wir Ihnen, in losen Abständen, solche Nahrung bereitstellen. Wir wünschen Ihnen, Momente an denen Sie aus dem Altagstrott ausbrechen können und dabei diese Vitaminen tanken können.

Falls Sie das Bedürfnis für Seelsorge, für andere Anliegen, oder konkrete Hilfeleistungen haben, können Sie sich jederzeit an mich wenden.

Pfrn. Annette Spitzenberg

 

atem  los
 
ein zischen durch den tubus
der brustkorb hebt sich
 
unsichtbar die bedrohung
enge in der brust
 
tief die isolation
keine frische luft
 
überfüllt das flüchtlingslager
zu wenig atem zum schreien
 
verhungert die wanderarbeiterin
kein lebenshauch mehr
 
ich sitze     atme
schweige
tränennass
atme    liebe
wort    los
 
Annette Spitzenberg

 

Ruft nicht die Weisheit? Erhebt nicht die Einsicht ihre Stimme? . Ich liebe, die mich lieben; wer nach mir sucht, findet mich sicherlich. Sprüche 8, 1.17
 
Die Weisheit wird in diesem Kapitel geschildert als Gespielin Gottes, beteiligt an seiner Schöpfung. Im Moment scheint es uns, sie sei ein wenig in Unordnung geraten. Da ist dieses bedrohliche Virus, da sind die nicht minder bedrohlichen weltweiten Konsequenzen, da ist aber auch die Natur und mit ihr die Klimaerwärmung.
Viele Menschen suchen in dieser Zeit nach Weisheit und Erkenntnis. Zum einen die Virologen, Epidemiologen und weitere Mediziner, die forschen, wie sich das Virus verhält, wie man einen Impfstoff herstellen kann, welche Medikamente wirken. Zum andern die Politiker, die einen guten Umgang suchen, um die Gefahr für die Menschen zu mindern, die Gesundheit zu schützen, das Gesundheitssystem, aber auch dafür zu sorgen, dass möglichst wenige in Existenznot geraten.
Und wir alle, die wir versuchen, in dieser Zeit weise zu handeln, nach Erkenntnis zu suchen, und uns tiefer noch als je zuvor mit Gottes Weisheit zu verbinden. Sie zu suchen ist für mich heute oberstes Gebot.
Und wie schön, sie lässt sich gerne finden!

 

Berührung
 
Was uns in Zeiten von Corona auch fehlen kann, insbesondere wenn wir allein wohnen, sind Berührungen. Wir können Kinder, Enkel und Freunde nicht in die Arme schliessen.
Unsere Hände haben einen sehr feinen Tastsinn. Blinde können damit lesen, indem sie die feinen Punkte ertasten. So lade ich Sie heute ein, Ihre Hände zu erforschen. Am Besten schliessen Sie dabei Ihre Augen. Ertasten Sie zuerst mir Ihrer dominanten (für die meisten die rechte) Hand Ihre andere Hand. Vielleicht spüren Sie all die Spuren der Arbeit. Vielleicht kommt Ihnen auch in den Sinn, wen Sie mit Ihrer Hand gerne berührt haben, vielleicht Ihr Kind, falls Sie haben, oder Enkelkind, oder Partnerin/Partner. Spüren Sie alle Falten, Kerben, Spuren, die das Leben in Ihren Händen hinterliess. Wechseln Sie dann die Seite und erkunden gleichermassen die andere Hand. Vielleicht mögen Sie auch noch etwas berühren, das Sie gerne mögen, Ihr Kissen zB oder etwas anderes. Dann tun Sie dies. Und wenn Sie nicht allein leben, können Sie auch einer anderen Person eine bewusste Berührung schenken. Zum Schluss verwöhnen Sie ihre Hände mit einer feinen Creme.
Viele von uns, ich eingeschlossen, fühlen in dieser Zeit Trauer. Und oft empfinden wir Trauer nicht als ein angenehmes Gefühl, wir möchten sie gerne wieder loswerden. In einer dunklen Zeit meines Lebens habe ich gelernt, Trauer auch als Kraft zu erleben, als etwas, das mich mit den Tiefen meiner eigenen Seele verbindet. Heute ist Trauer etwas, das uns nicht nur mit unseren Tiefen, sondern weltweit verbindet.
So viele Menschen verlieren viel. Wenn man jetzt jemanden Liebes verliert, kaum richtig Abschied nehmen kann, niemand da ist, der einen tröstend in die Arme nimmt, ist das doppelt hart. Wenn wir Familie und Freunde kaum treffen können, ist das traurig. Wenn wir um unsere berufliche Existenz bangen, auch. Wenn wir uns umschauen und das weltweite Elend betrachten, das Corona mit sich bringt, die vielen Menschen, die möglicherweise des Hungers sterben werden, so ist das zutiefst traurig.
Trauer ist keine Krankheit, sondern eine angemessene Reaktion auf einen Verlust. Ich möchte Sie daher einladen, Ihre Trauer zuzulassen. Und wenn Sie sich einsam fühlen, dann verbinden Sie sich mit all die vielen Menschen, die auch allein trauern.
Du Gott der Gerechtigkeit,
 
Heute möchte ich dich bitten für etwas, das mir schwerfällt. Es gibt Menschen, die von dieser Krise profitieren. Die gierig nach Gewinn streben, nach Profit, die egozentrisch nach Macht oder Machterhalt streben, die narzisstisch ihre eigenen Gelüste befriedigen, die buchstäblich über Leichen gehen, wenn es ihren eigenen Interessen dient.
Sie scheren sich nicht darum, wie es andern geht.
Und doch sind wir ja alle sterblich, sind wir ja alle Menschenkinder auf diesem Planeten Erde.
So bitte ich dich, dass du die Herzenshärte von diesen Menschen erweichen kannst. Ich bitte dich, schenke, dass auch diese Menschen wieder berührbar sind von der Not und dem Leiden anderer weltweit.
Lass Menschen aufstehen, die sie wachrütteln. Du hast damals Zachäus erreicht, er kehrte um. Lass Menschen umkehren von selbstbezogenen Wegen, sich hinwenden zum Mitmenschen und zu deiner göttlichen Liebe, deinem Erbarmen.
 
Amen